CD-Reviews

American Songbirds – „Sing Me A Song“

Die American Songbirds sind nicht nur begabte Sängerinnen und Instrumentalistinnen, sondern auch noch echte Talente im Schreiben ihrer eigenen Liedtexte und Melodien! Jede der vier Songbirds, die für dieses außergewöhnliche Konzert-Projekt zueinander fanden, hat bereits eine herausragende Solokarriere hinter sich. Deshalb war es schon vorprogrammiert, dass das „American Songbirds Festival“ im März 2014 ein voller Erfolg werden musste! Die beliebtesten Songs dieser Tournee wurden im Album „Sing Me a Song“ zusammengefasst. Die Hörerinnen und Hörer des Albums werden durch die mystisch angehauchten Klänge in die Welt der Songbirds entführt. Und aufgrund der leicht countrymäßigen Töne erscheint das Bild vom gemütlichen Lagerfeuer an einem Sommerabend in Texas auf einmal ganz greifbar.

Mit einer, zugegeben, sehr ungewöhnlichen, aber deswegen nicht minder großartigen Zusammensetzung an Instrumenten (Akkordeon, Cello, Gitarre, Klavier, Trompete, Claviola), die bei jedem Song unterschiedlich eingesetzt werden, zeigen die American Songbirds eine Vielfalt von Facetten. Die mal verspielten und erfrischenden, mal traurigen und langsamen Melodien gewinnen durch jede individuelle Stimme und besondere Aussprache der Lyrics an unterschiedlicher Klangfarbe und Intensität. Besonders der rhythmisch gerappte Titel „Break ya Neck“ geht den HörerInnen direkt ins Blut und verleitet den einen oder anderen vielleicht dazu, sich zu fragen, warum nicht mehr Frauen ins Rap-Geschäft einsteigen. Wer sich selbst von dieser neuartigen und faszinierenden Zusammensetzung überzeugen will, lässt sich die diesjährig geplanten Konzerte (auch in Deutschland) nicht entgehen und kann sich auf einen unvergesslichen Abend mit Daisy Chapman, Kyrie Kristmanson, Rachelle Garnis, und Ashia & Bison Rouge freuen! Denn bei diesem Album wachsen einem wirklich Flügel!

CD, 2015, Jaro Medien

(jg)

 

Share on Facebook2Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone