CD-Reviews

Buika – “Vivir Sin Miedo”

cd_buika_vivirsinmiedoWas die spanische Musikerin Buika auf ihrem neusten Album anstellt, ist einfach „completely mind-blowing“! Ist es ihr genialer Mix aus Reggae, Ragga, R&B und Afrobeat? Ihre rauchige, leidenschaftliche Hammerstimme, die permanente Gänsehaut macht, ALLES gibt? Die Gesangsduette mit Jason Mraz und dem Flamencosänger Potito? Oder die Tatsache, dass sie erstmals fast alle Songs selbst geschrieben hat? Jedenfalls scheint ihr die Zusammenarbeit mit der Crème de la Crème der Musiker/Producer Glenn Scott, Martin Terefe, Oskar Winberg & Co. nicht geschadet zu haben. Waren ihre bisherigen Alben, die vor allem den Flamenco neu definierten und wiederbelebten, bereits preisgekrönt (Latin Grammy), wird sie diesmal wohl noch mehr Preise abräumen, denn dieses Album ist einfach ein Meisterwerk. Erstmals singt sie nicht nur in Spanisch, sondern vermehrt in Englisch über die großen Lebensthemen Liebe, Gewalt, Geld, Selbsterkenntnis, Glück. Das alles in klugen Texten mit Street Credibility, einer Art Universalbotschaft, die Brücken schlägt – Buika wird nicht umsonst „The Voice Of Freedom“ genannt. „Vivir Sin Miedo“ heißt übersetzconcha-buika-03t „Leben ohne Angst“ und ist “the fusion of all the experiences, feelings, lessons, passions, and rhythms that Buika has incorporated into her creative DNA” (Bio). Es empfiehlt sich, diesen überaus genialen, groovigen Globalmusic-Soundtrack bis zum allerletzten Track zu hören, denn als vorletztes halten die MacherInnen den aberwitzigen, achtminütigen Wahnsinns-Track „The Key (Misery)“ bereit, um dann mit der berührenden Ballade „Sister“ zu schließen.
Übrigens: Buika kommt in Kürze für ein Konzert nach Deutschland, am 23.02.16 ins Astra Kulturhaus/Berlin. (Live-Foto: http://www.offbeat-concert.ch)

CD 2016, 10 Tracks (Warner)

http://www.conchabuikamusic.com/en/

(ms)

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone