CD-Reviews

Les Maries – „Wie weit ist weit weg?“

Wie weit ist weit weg? Auf ihrem neuen Album „Wie weit ist weit weg“ lassen Les Maries nach eigener Aussage „Jaques Brel durch einen Gitarrenwestern laufen“. Die chansonähnlichen Songs in allemand und französischer Sprache sind selbstgeschrieben und kombinieren die rauchige voix der Sängerin Marie-Laure Timmich auch mit ungewöhnlichen sons, wie denen, die man mit Hilfe eines Flaschenhalses erzeugen kann.

Begleitet wird die bilinguale chanteuse von ihrem Partner, dem Gitarristen Klaus Sieg, von Heiko Quistorf am Akkordeon, Wolle Rummel und Christian Nowak am Schlagzeug, Anselm Simon avec sa clarinette und dem Bassisten und Gitarristen David Young, der das Album auch produziert hat.Das Ensemble nimmt seine Hörerinnen und Hörer mit auf eine voyage voller Sehnsüchte. Dabei spielen histoires von Menschen mit ihren Träumen ebenso eine Rolle wie la mer, die Fremde, Seefahrt und les ports, die mit ihrer besonderen atmosphère in beinah jedem der ausdrucksstarken Stücke aufgegriffen werden. Die Songs sind variés: Einige von ihnen verführen zum Tanzen, während andere nachdenklich stimmen.

Gerade mit dieser Vielseitigkeit überzeugt das nouveau Album, das auf gelungene Weise Klänge modèrnes mit Traditionellem verbindet und so überrascht.

CD, 2014, Klangspeicher

http://www.marielaure.de

(tsb)

Share on Facebook1Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone