CD-Reviews

Nunuk – „Tearin‘ Down Walls“

cd_nunuk_tearinZwischen Köln, Madrid und Barcelona entsteht manchmal eine Musik, die sehr besonders ist. „Tearin‘ Down Walls“ ist so ein Beispiel dafür. Es ist das erste Studioalbum der Electro-Folkpopband Nunuk um die Singer-/Songwriterin Jenny Thiele (voc/git), das bereits nach einem Jahr Bandgeschichte entstanden ist. Die 9 Songs – fünf deutsche, vier in englischer Sprache – stammen alle aus ihrer Feder, wurden aber gemeinsam arrangiert. Mit gefühlvoller, ausdrucksstarker Stimme singt sie darin von Fernweh und Heimat, über Philosophenfrückstücke, Luft wie Kristall und tauchendes Licht und wird dabei von Irene Novoa (synth), Lucia Fumero (p/b) und Julius header_nunukOppermann (d/perc) begleitet. Ein glasklares Markenzeichen der vier: wunderschöne Backingvocals und A Cappella Sequenzen. Auch sonst sind die Songs liebevoll instrumentiert, jedes Lied bekommt seine eigene Ausstattung, macht die Tür auf zu einer kleinen Geschichte.“Tearin‘ Down Walls“ reißt keine Mauern ein, ist aber ungemein charmanter, atmosphärischer Urban-Folkpop vom Feinsten.

CD 2016, 9 Tracks (Hey!blau Records)

http://www.nunuk-nunuk.com/

(ms)

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone