Reports

Ausflug #17: Suzi Quatro @ W-Festival 30.05.2019

Im Rahmen des diesjährigen W-Festivals, spielte die weltweit bekannte Rocklegende Suzi Quatro am Donnerstag, den 30.05.2019 ein Konzert in der Alten Oper. Zwischen 18 und 20:30 Uhr gab sie ihre großen Hits sowie einige Songs ihres neuen Albums No Control“ zum Besten.

Noch bevor die „Queen of Rock’n‘Roll“ die Bühne betrat, war die Stimmung der Fangemeinde ausgezeichnet. Der ganze Saal war in vorfreudiger Erwartung, während sich die Leute auf dem Parkett vor der Bühne platzierten und sich die oberen Sitzreihen füllten. Dann, endlich, betrat Suzi Q die Bühne und begrüßte ihre Fans mit „Wild One“. Vorbereitet hatte sie zwei Sets à 60 Minuten.

Während des ersten Sets trug sie eine glitzernde Jeanskombi passend zum Gitarrengurt und gewann die Menge mit ihrem energiegeladenen und humorvollen Auftreten ganz für sich. Sie spielte Piano und ließ eine vor Freude strahlende Konzertbesucherin auf die Bühne heben, um gemeinsam mit ihr und der Band zum Song „Love Isn’t Fair“ zu tanzen.

Die kurze Verschnaufpause zwischen den Sets nutzte Suzi Quatro sichtlich, um sich für den zweiten Akt erneut in Schale zu werfen. Auf die Bühne kam sie, wer hätte es gedacht, in einem hautengen, schwarzen Leder-Overall. Echte Fans waren komplett außer sich. Die Band spielte zum Einstieg „Macho Man“, ein Song des Albums „No Control“, dass am 29.03.2019 veröffentlicht wurde.

Auf dem Höhepunkt ihres zweistündigen Konzerts beeindruckte sie ihr Publikum mit einer fantastischen Variante ihres Glam-Rock Hits „Can The Can“. Sie spielte ein Bass-Solo, lieferte eine fast symbiotische Drum-Show mit ihrem Schlagzeuger ab und animierte die Menge zum Mitmachen, bis wirklich alle Menschen im Saal tanzten und laut mitsangen.

Suzi Quatro bewies mit ihrem Auftritt auf dem W-Festival ganz klar ihre langjährige Erfahrung im Musikgeschäft (sie spielte bereits mit acht Jahren Bongos und Kongas in der Jazztruppe ihres Vaters und gründete ihre erste Band mit 14 Jahren). Sie bewies, dass sie durch und durch Entertainerin ist.

Die Veranstaltung war gut durchgeplant, die Background-Sängerinnen im Partnerlook und stimmiger Choreografie, die Band gut eingespielt. Suzi Quatro gab allen Bandmitgliedern Raum für Soli und durch das gesamte Konzert streckte sich eine unglaubliche Interaktion mit Bandkolleg*innen sowie Konzertbesucher*innen. Ihr Auftreten war geprägt von Lebensfreude, Energie und Humor. Sie schäkerte mit der Band oder versuchte, uns am Piano Beethovens „Für Elise“ als einen ihrer neusten Hits zu verkaufen. Es wirkte, als hätte sie an nichts mehr Spaß, als singend, schreiend, tanzend und rennend über die Bühne zu fegen, und ich beginne zu glauben, sie würde dieselbe Energie auch für ein 10- Leute Publikum aufbringen können!

Suzi Quatro ist nicht nur Multiinstrumentalistin und Sängerin, oder die erste Frau, die es mit dem männerdominierten Rockgenre aufgenommen und somit einen Weg für „Nachfolgerinnen“ geebnet hat, sondern sie ist auch Producerin, Schauspielerin, Poetin und Autorin. Sie hatte eine eigene Radioshow bei BBC und vor allem, darauf ist sie am meisten stolz, hat sie seit 2016 einen Ehrendoktor der Musik, als Anerkennung für ihre Verdienste um die Musik, ausgestellt an der University of Cambridge. Sie ist stolz auf ihre Leistungen, zurecht, aber sie ist keine Diva und man freut sich für sie. Ihrem Motto „I treat every gig like the first“ ist sie auf jeden Fall mehr als gerecht geworden. Mit Lebenserfahrung aus 69 Jahren zeigt sie ganz klar: Alter spielt keine Rolle, wenn man etwas tut, dass man liebt.

Fotos: Veranstalter

Infos

(mw)